Dach

Möglichkeiten am Dach

Die Dachkonstruktion ist in der Regel ein Flachdach.
Hier gibt es aber verschiedene Möglichkeiten.

  • Stahltrapezdach
  • Glas
  • Acryl
  • Dachbegrünung

Hierbei ist zu beachten, dass Glas und Acryl anfälliger sind als ein Stahltrapezdachkonstruktion oder die Dachbegrünung.
Eine Dachbegrünung verbessert die Luft, dämpft den Lärm und führt das Regenwasser in den natürlichen Kreislauf zurück.

Schichtaufbau einer extensiven DachbegrünungBei der Dachbegrünung muss man zwischen intensiver und extensiver Dachbegrünung unterscheiden, wobei ersteres die deutlich aufwendiger Variante in punkto Pflege und Kosten ist.
Die Bepflanzung sind hier meistens Sträucher, Stauden oder sogar Bäume. Auf das zusätzliche Gewicht sind die Flachdächer statisch meist nicht eingerichtet.

Bei der extensiven Dachbegrünung ist das Gewicht weniger ein Problem, da hier meist Pflanzen wie Kräuter, Moose oder sukkulente Pflanzen verwendet werden. Diese Pflanzen brauchen meist nur eine Vegetationsschicht von weniger als 10 cm. Dadurch liegt das Gewicht im wassergesättigten Zustand pro m² bei 50 – 60 kg. Das ist nicht schwerer als die übliche Kiesschicht.

Die intensive Dachbegrünung ist anspruchsvoller, weil hier größere Sträucher oder Bäume zum Einsatz kommen. Dafür muss die Vegetationsschicht um einiges höher sein, was zu Folge hat, dass auch die Dachlast steigt. Eine intensive Dachbegrünung sollte deshalb gut überlegt sein.

Der Unterschied zwischen Glas und Acryl ist, das Acrylglas eine höhere Schlagzähigkeit aufweist, daraus resultiert eine höhere Flexibilität. Des Weiteren ist Acyrlglas 40 – 50 % leichter als herkömmliches Glas, was eine einfachere Handhabung beim Einbau gewährleistet. Außerdem bietet Acrylglas eine höhere Lichdurchlässigkeit und auch die UV-Durchlässigkeit kann angepasst werden. Dazu kommt, dass sich Acrylglas wesentlich besser verarbeiten lässt. Glas lässt sich schwer bearbeiten, da die Gafahr besteht, dass es bricht. Bei der richtigen Pflege von Acrylglas kommt es auf Standzeiten von 30 Jahren und mehr.

 

Bei Holzcarports werden meistens Dachpappe oder Schweißbahnen verwendet. Der Unterschied liegt darin, das Dachpappe mit Nägeln befestigt wird und Schweißbahnen mithilfe eines Gasbrenners angeschmolzen werden und dann ausgerollt werden.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, dass man in die Dachkonstruktion LED-Spots einlassen kann, damit für zusätzliche Beleuchtung, grade in den Abendstunden gesorgt ist.